Es ist angerichtet

Es ist angerichtet Am Donnerstag startet mit dem Freien-Training die diesjährige Ausgabe des 24h-Rennens auf dem Nürburgring, es ist die 44. Auflage des Klassikers.

Die Generalprobe, der dritte Lauf zur Langstreckenmeisterschaft, darf man als erfolgreich bezeichnen. Platz 4 und wertvolle Kilometer auf der Nürburgring-Nordschleife standen nach dem fallen der Zielflagge auf der haben Seite.

In diesem Jahr wird Markus gemeinsam mit Christopher Haase, Frank Stippler und René Rast in das Lenkrad des Audi R8 LMS von Phoenix Racing greifen. Die vier kennen sich bestens und haben reichlich Erfahrung mit Auto und Strecke. Bei der Vergabe des Sieges will das Quartett ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

Das dies kein Selbstläufer wird, ist allen beteiligten klar. Es ist wohl das am besten besetzte 24h-Rennen am Nürburgring überhaupt. Gut 20 GT3 Fahrzeuge dürften für den Sieg in Frage kommen. Fast 40 Autos umfasst die GT3-Kategorie im 150 Teilnehmer starken Starterfeld. Wetter, Verkehr und die Nordschleife alle diese Faktoren machen das Rennen so spannend und auch unberechenbar.

Für alle die Markus nicht vor Ort die Daumen drücken gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Rennen zu verfolgen. RTL Nitro überträgt am Donnerstag (ab 22:45 Uhr) und Freitag (ab 19:30 Uhr) von den Qualifyings und das komplette Rennen Live. Die Übertragung des Rennens startet am Samstag um 15 Uhr, das Rennen selber geht um 15:30 Uhr los. Ebenfalls einen Livestream sowie einen Liveticker und Timing gibt es auf der offiziellen Website des Rennens.

Auf seiner Facebook Seite und über Twitter wird Markus ebenfalls über das Rennen auf dem Laufenden halten. Auf der Website wird es auch aktuelle News zum Rennen geben.

Die Grüne-Hölle ruft

Die Grüne-Hölle ruft

Am Wochenende steht für Markus das Highlight des Jahres auf dem Programm, das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring.

Happy End in Kent

Happy End in Kent

Beim zweiten Lauf der Blancpain GT Series Sprint Cup in Brands Hatch, in der britischen Grafschaft Kent, fuhren Markus und Will Stevens aus dem Niemandsland auf das Podium.