Bester Audi in Dubai

Bester Audi in Dubai 14.01.2018 - Erstes 24h-Rennen mit Mücke Motorsport in Dubai mit einigen Schwierigkeiten, aber ein solider fünfter Platz steht am Ende auf der haben Seite.

Bereits zu Beginn des Wochenendes war das Fahrerquintett um Markus Winkelhock, Andreas Weishaupt, Mike David Ortmann, Ricardo Feller und Christer Jöns voll bei der Musik, die Zeitabstände zwischen den Top-Teams waren marginal gering. Der BWT Mücke Motorsport-Audi rangierte in jeder Session mindestens unter den besten Acht. Entsprechend zufrieden war das Berliner Team um Peter Mücke mit Startplatz fünf im Qualifying. 

Der Rennstart am Freitag (11 Uhr MEZ) begann vielversprechend. Doch bereits in den frühen Abendstunden zeichnete sich ein Problem mit einem defekten Kabelbaum ab, das zunächst nur die Funkverbindung beeinträchtigte. Jedoch löste das beschädigte Bauteil eine Kettenreaktion aus. Ein Reparaturstopp war unvermeidbar. Die Mechaniker ersetzten den Kabelbaum innerhalb von nur 20 Minuten, der Rückstand auf die Konkurrenz wuchs jedoch entsprechend. 

Zurück auf der Strecke zeigten die fünf Piloten Kampfgeist. Der Audi R8 LMS funktionierte anschließend tadellos und erlaubte es den Fahrern, stets am Limit zu fahren. Bis Rennende kämpfte sich das Team, das zwischenzeitig aus den Top-20 herausgefallen war, auf den fünften Gesamtplatz zurück. 

Markus zog nach dem Rennen ein positives Fazit: "Wenn man das Rennen auf dem Startplatz beendet, ist das grundsätzlich etwas schade. Wenn man jedoch bedenkt, wieviel Zeit uns die Probleme gekostet haben und wie hoch die Leistungsdichte im Feld war, ist Platz fünf schon äußerst respektabel. Als Team haben wir eine starke Leistung gezeigt und uns ist ein fehlerfreies Rennen gelungen."

Pink durch die Grüne-Hölle

Pink durch die Grüne-Hölle

10.05.2018 - Am Wochenende steht mit den 24h am Nürburgring das erste große Highlight in diesem Jahr auf dem Programm.

Programm für 2018 steht

Programm für 2018 steht

02.04.2018 - Die Serien und Einsatzteams für die kommende Saison stehen fest. Markus wird wieder im ADAC GT Masters und in der Blancpain GT Series antreten, auch bei den 24h Nürburgring ist er wieder am Start.