Programm für 2018 steht

Programm für 2018 steht 02.04.2018 - Die Serien und Einsatzteams für die kommende Saison stehen fest. Markus wird wieder im ADAC GT Masters und in der Blancpain GT Series antreten, auch bei den 24h Nürburgring ist er wieder am Start.

Es ist angerichtet, die neue Saison steht vor der Tür. Testfahrten sind absolviert und auch die Teams, mit denen Markus in dieser Saison antritt sind fix.

Für Markus bringt 2018 ein sehr umfangreiches Programm mit sich. Alle Rennen bestreitet der Audi Sport Customer Racing pilot standesgemäß im Audi R8 LMS.

Wie in der vergangenen Saison tritt Markus auch in diesem Jahr mit Mücke Motorsport im ADAC GT Masters an. Hier bekommt er mit Mike Ortmann einen neuen Teamkollegen. Die beiden werden den Audi mit der #24 pilotieren. Hier startet die Saison am 13. April in Oschersleben. Der TV-Sender Sport1 wird Live von allen Rennen berichteten. Highlight ist natürlich das „Heimspiel“ beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring.

In der Blancpain GT Series wird Markus im Sprint und Endurance Cup an den Start gehen. In beiden Serien tritt er mit Sainteloc Racing an, jenem Team, mit dem er im vergangenen Jahr die 24h von Spa gewann. Im Sprint Cup wird er mit Nyls Stievenart in der Pro-Am Wertung antreten.

Bei den Langstreckenrennen der Blancpain GT Series stehen seine Teamkollegen noch nicht fest.

Zusätzlich dürfen sich die Fans auch wieder auf Markus bei den 24h-Rennen von Spa und am Nürburgring freuen. Am Nürburgring wird er gemeinsam mit Christopher Haase für das Audi Sport Team BWT von Mücke Motorsport antreten. Die weiteren Fahrer stehen aktuell noch nicht fest.

Los geht es am kommenden Wochenende in Zolder. Hier stehen die ersten beiden Rennen der Blancpain GT Series im Sprint Cup an

Erfolgreiche Generalprobe

Erfolgreiche Generalprobe

28.03.2018 - Markus war am vergangenen Wochenende bei der VLN auf der Nürburgring Nordschleife unterwegs, er belegte gemeinsam mit Nico Müller Platz 2.

Defekte Antriebswelle stoppt Markus in Bathurst

Defekte Antriebswelle stoppt Markus in Bathurst

04.02.2018 - Es war ein spektakuläres 12-Stunden-Rennen am Mount-Panorama, für Markus endete es leider auf dem Abschleppwagen, statt auf dem Podest.