Fehler kostet gute Platzierung

Fehler kostet gute Platzierung
19.09.2010 - Wenn‘s läuft dann läuft’s, wenn‘s nicht läuft geht gar nichts.

Diesen Spruch könnte sich Markus wohl aufs Auto schreiben lassen. In Oschersleben kam er ganz ordentlich durch die Trainings. Im Qualifying war er in Q1 noch auf Platz 2 doch in Q2 wurde er nur 13 und schied aus. Wieder einmal in dieser Saison wurde am Auto nichts verändert und es ging aber nichts mehr.

Der Start zum Rennen verlief gut und der schwarze Audi A4 DTM kam aus der ersten Runde als neunter wieder an Start und Ziel vorbei. Doch zwei Umläufe später war dann das Rennen leider schon vorbei, nachdem Markus zu hart über die Randsteine gefahren ist, verlor er das Auto.

Jetzt gibt es für den DTM-Tross erst mal eine  kleine Pause, ehe es dann Mitte Oktober mit Markus Heimspiel auf dem Hockenheimring in den Saisonendspurt geht.

"Mein Start war super. Ich konnte direkt zwischen den Autos in der Reihe vor mir durchfahren. Ich kam auch gut durch die ersten zwei, drei Ecken. So kam ich von Startplatz 13 direkt auf die neunte Position nach vorn. Aber leider habe ich einen Fehler gemacht. Ich muss mich dafür an die eigene Nase fassen. Ich bin zu hart über einen Randstein gefahren. Dabei hat das Auto so extrem versetzt, dass ich mich direkt gedreht habe. Vier Mal in Folge hatte ich Pech. Beim fünften Anlauf hatte ich die Chance auf ein gutes Ergebnis und mache selbst einen Fehler."

24 Stunden Action im Herbst

24 Stunden Action im Herbst

23.09.2020 - Auch das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring ist dieses Jahr anders, aber es findet statt, im Herbst

Stand der Dinge

Stand der Dinge

08.09.2020 - Die Saison 2020 verläuft auch für Markus anders als noch im Frühjahr gedacht.