Es läuft noch nicht rund im GT-Masters

Es läuft noch nicht rund im GT-Masters
15.06.2018 - Die aktuelle Saison des GT-Masters verläuft für Markus noch nicht nach Wunsch.

Beim Auftakt in Oschersleben konnte gelang Markus und Mike Ortmann in den Freien-Trainings beides mal der Sprung in die Top 6. Doch in beiden Qualifyings kam man über P17 nicht hinaus.

Ein Start im Mittelfeld ist bekanntlich immer Riskant, dies bekam man am Sonntag zu spüren als Markus nach dem Start einem Auto ausweichen musste und sich auf Platz 21 wiederfand. Am Ende belegte man die Platze 14, am Samstag, und 16 am Sonntag.

Weiter ging es zum zweiten Lauf ins tschechische Most. Hier verpasste das Duo auf dem kfzteile24 Audi mit Platz 11 zweimal knapp die Punkteränge. Vor allem im Samstagslauf glänzte man mit einer Aufholjagd von Platz 25. Die dann leider nicht ganz belohnt wurde.

Im Sonntagsrennen sollte wieder der Start eine entscheidende Rolle spielen, da es einen Unfall vor Markus gab, musste dieser ausweichen und verlor so wertvolle Positionen, die man sich bis zum Ende nicht mehr zurückerobern konnte.

Nach dem eher bescheidenen Auftakt, sollte am Red-Bull-Ring endlich zählbares her. Mit Platz vier im Freien-Training und gleichzeitig bester Audi, startete das Wochenende vielversprechend. Allerdings gab es im Qualifying wieder einen Dämpfer. Von Platz 20 gestartet bekam Mike Ortmann einen Rempler und rutschte ins Kiesbett. Für Markus hieß das Overall wieder ausziehen und den Samstag abhaken. Mit Startplatz 28 am Sonntag hoffte man auf Regen, dies sollte sich ausgehen. Man war an den Top10 dran, als auf abtrocknender Strecke gegen Ende die Regenreifen einfach hinüber waren, man fuhr auf Position 17 ins Ziel.

Weiter geht es im ADAC-GT-Masters Anfang August auf dem Nürburgring. Hier wollen Markus und Mike nun endlich den verkorksten Saisonstart hinter sich lassen.

24 Stunden Action im Herbst

24 Stunden Action im Herbst

23.09.2020 - Auch das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring ist dieses Jahr anders, aber es findet statt, im Herbst

Stand der Dinge

Stand der Dinge

08.09.2020 - Die Saison 2020 verläuft auch für Markus anders als noch im Frühjahr gedacht.